Wir über uns

Am 11.Juli wurde aus dem Förderverein KOMISCHE PINAKOTHEK das FORUM FÜR HUMOR UND KOMISCHE KUNST e.V.. Unter großer Beteiligung der Mitglieder wurde Name und Satzung geändert. Der Vorstand wurde erweitert, Vorsitzender ist Dr. Reinhard G. Wittmann, Stellvertreterin ist Marianne Wille, weitere Vorstände sind Meisi Grill, Tini Polt und Jan Finsterbusch.

Nicht als Schirmherr, sondern als „Co-Inspirator“ fungiert Gerhard Polt, auf den die programmatische Ausweitung zurückgeht, wie sie im neuen Namen deutlich wird. Mit dieser Mannschaft und hoffentlich vielen neuen Mitgliedern wird der Verein sich nun intensiv um die Errichtung eines HAUSES DES HUMORS UND DER KOMISCHEN KUNST in München engagieren.

Historie

Der Förderverein KOMISCHE PINAKOTHEK e.V. wurde 2010 auf Initiative von Meisi und Helmut Grill gegründet. Ziel war die Errichtung eines Museums des Humors für Werke von Karikaturisten, Satirikern, Cartoonisten und Animationsfilmern, das Beste einer Geschichte des Derbleckens mit Zeichenstift und Pinsel. Entsprechend stark war die Unterstützung durch Künstler wie Gerhard Glück, Janosch, Gerhard Haderer, Hans Reiser, Loriot, Dieter Hanitzsch, Reinhard Michel, Horst Haitzinger, Pepsch Gottscheber, Ivan Steiger, Rudi Hurzlmeier, Gertraud Funke. Diese und andere Künstler stellen Werke für das zukünftige Haus zur Verfügung, von denen sich viele in der Sammlung von Meisi und Helmut Grill befinden.

Gerhard Polt hat die Stichworte für die Verbreiterung des Programms geliefert. HUMOR steht nun ganz vorne, und alles was sich darum rankt. Und zu den Werken der Zeichner und Maler sollen nun die komischen Künstler der Bühne, des Films, der Musik und der Literatur dazu kommen – also das gesamte Spektrum der komischen Künste. Dies wurde auf der letzten Mitgliederversammlung beschlossen und wird nun umgesetzt.

Ziele

Das große Ziel des Vereins ist die Errichtung und der Betrieb eines HAUSES DES HUMORS UND DER KOMISCHEN KUNST. Mit der ehemalige Viehbank haben wir ein passendes Gebäude in der richtigen Umgebung gefunden. Dort soll ein Museum neuen Typs entstehen, lebendig, unterhaltsam, witzig, der heutigen Zeit, einem breiten Publikum und dem Thema angemessen.

In den Grundlinien liegt das Konzept vor, muß aber konkretisiert und weiter ausgearbeitet werden – Aufgabe 1.

Aufgabe 2 – für die Sanierung und die Ausstattung des Gebäudes als FORUM HUMOR sammelt der Verein Geld, um dieses Projekt zusammen mit der Landeshauptstadt München, dem Freistaat Bayern und Spenden Münchner Bürger zu realisieren. 1 Million Euro sind bereits gesammelt, die großen Spender sind Wolfgang Wille, Alexandra Schörghuber, Wolfgang Porsche, Thomas Strüngmann, Dirk Ippen, Martin Schoeller, Uli Hoeneß sowie mittlere und kleine Spender wie Martin Huber und Brigitte und Hans-Dieter Wolf.

Aufgabe 3 – wir brauchen nicht nur möglichst großzügige Mitglieder, wir brauchen kompetente Unterstützer für alle anstehenden Aufgaben und spendable Förderer, die von dem Projekt überzeugt sind. Ein ganz wichtiger Partner ist der Bayerische Rundfunk mit seinem Archiv. Der Intendant Ulrich Wilhelm hat sich zu unserem Projekt bekannt und wird uns unterstützen.

Vorstand

Vorsitzender ist Dr. Reinhard G. Wittmann

Er hat bereits die Konzepte für das Literaturhaus in Hamburg und für das Literaturhaus München erstellt und geschafft, dass aus Ideen und Plänen Wirklichkeit geworden ist. Nachdem er das Literaturhaus am Salvator-platz 20 Jahre lang geleitet hat, hat er 2016 die Leitung abgegeben und widmet sich jetzt dem Projekt eines FORUMS HUMOR UND KOMISCHE KUNST. Dafür waren ein paar Erfahrungen wichtig, einmal die Ausstellung über Loriot, zum anderen über Gerhard Polt zu dessen 70.Geburtstag.

Zweite Vorsitzende ist Marianne Wille

Sie liebt die Bühne und das Kabarett und wenn es gewünscht wird, tritt sie vor Freunden und Bekannten selbst auf. Sie kennt in München alle wichtigen Leute, sammelt Spenden, ist aber auch selbst eine großzügige Spenderin. Ihrem Charme und ihrer Ausdauer ist kaum einer gewachsen. Sie ist die Garantin, daß ein Haus fest in der Münchner Bürgerschaft verankert ist.

Tini Polt

Tini und Gerhard Polt muss man als Team begreifen. Er ist auf der Bühne, sie ist hinter der Bühne, organi-siert, kümmert sich, schafft an, kennt alle Humoristen und Kabarettisten Bayerns und darüber hinaus. Sie sorgt dafür, daß Kabarettisten, Musiker und Autoren fest hinter dem Projekt stehen. Ihr Fanclub ist fast so groß wie der von Gerhard Polt.

Meisi Grill

Meisi Grill hat jahrzehntelang die Humorquelle Etcetera zu nationaler Beliebtheit gebracht. Mit ihrem Ehe-mann konnte sie darüber hinaus die Komische Kunst in München zugänglich machen durch dreißig Jahre „Galerie der Zeichner“ in der Stuck-Villa. Sie hat gründete 2010 den Förderverein KOMISCHE PINAKOTHEK, aus dem das FORUM HUMOR UND KOMISCHE KUNST hervorging. Meisi Grill betreut Künstler, Zustifter und Museumskontakte.

Jan Finsterbusch

Jan Finsterbusch ist Steuerberater, hat seit 2004 eine eigene Kanzlei und betreut dort viele Künstler. Im Vor-stand kümmert er sich um steuerliche und organisatorische Fragen.

Beirat

Große Ziele lassen sich nur mit vielen Unterstützern und Helfern erreichen. Vorsitzende des Beirats ist Claudia Knauss. Sie hat lange Jahre den Verlag Heye geleitet mit dem Schwerpunkt HUMOR und CARTOON mit Kalendern in allen Formaten und für alle Gelegenheiten. Von daher ist sie bestens mit Künstlern und Zeichnern vernetzt, darunter Mordillo, Quint Buchholz, Helme Heine, Tomi Ungerer, Hauck und Bauer usw.

Zum „Co-Inspirator“ Gerhard Polt werden weitere Künstler den Vorstand beraten, kräftig dabei ist bereits der Maler Rudi Hurzlmeier, der auch einige Jahre bei der KOMISCHEN PINAKOTHEK im Vorstand mitwirkte. Seit seinem Umzug in die Nähe von München unterstützt Peter Gaymann unsere Initiative kräftig.

Um die Werbung für das FORUM HUMOR kümmert sich Jürgen Knauss, der jetzt etwas Zeit hat, nachdem er nicht mehr die Werbeagentur Heye und Partner leitet. Für Social Media Aktivitäten und die Onlinevermarktung steht uns Daniel Wagner zur Seite. Unser kreativer Drucker ist Gunter Wenzel.

Für die Planung und die Sanierung der Viehbank brauchen wir nicht nur finanzielle Unterstützung, sondern auch fachliche Beratung. Das leistet mit großem Engagement Peter Schmid vom Ingenieurbüro Schmid.

Ihren juristischen Sachverstand stellen uns Klaus Kelwing von der Kanzlei SKW Schwarz sowie Dr. Bernhard Schaub vom gleichnamigen Notariat zur Verfügung. 

Geschäftsstelle

Die Geschäftsstelle betreut Jutta Wache.