Skulpturenpark im Klostergarten

18. Juli bis 26. September 2021
Täglich von 9:00 bis 18:00 Uhr


Hühner von Peter Gaymann und Stoamandl und -weiberl von Mia Böddecker sonnen sich im Klostergarten in Bernried. Die Hühner treiben ihren Schabernack unter den Bäumen im Klostergarten. Kommen Besucher in ihre Nähe, fangen sie an zu gackern. Ganz anders die skurrile Welt der fast lebensgroßen, aus Keramik gefertigten Figuren von Mia Böddecker, die den Klostergarten auf ihre Art beleben und verzaubern. 

Die Stoamandln und -weiberl setzen sich aus abgespeicherten Gefühlen zusammen, die sich in uns stapeln. Die einzelnen Schichten geben alles wieder, so wie Jahresringe in Bäumen. Beinahe täglich begegnen wir Vollpfosten an unserem Wegesrand. Aus der Ferne machen sie richtig was her, glänzen golden im Licht. Kommt man näher muss man sich eingestehen: man hat sich blenden lassen!

Mehr zu Mia Böddecker und Peter Gaymann:

MIA BÖDDECKER

aus Ruhpolding ist Keramikkünstlerin. Ihre Töpferausbildung absolvierte sie in Landshut. 1998 war sie die jüngste Keramikmeisterin Deutschlands. Im Anschluss besuchte sie zwei Jahre lang die Schule für Mosaik im italienischen Spilimbergo (Friaul). Im Jahr 2000 stieg die vielseitige Künstlerin in die Automobilbranche ein, wo sie das technische Modellieren mit Industrieplastilin praktizierte. Noch heute arbeitet sie freiberuflich für Firmen wie Ferrari, BMW, Porsche oder Audi.

Das Hauptaugenmerk von Mia Böddecker gilt heute jedoch ihren Keramikfiguren und Charakterköpfen, allesamt Unikate. Ihre Figuren stehen für Vielfältigkeit und Individualismus und sollen im Alltag begleiten, anleiten, ermuntern zu reflektieren und aufmuntern zu lachen. Den Skulpturenpark im Klostergarten Bernried bereichern Mia Böddeckers Stoamandeln und- weiberln. Die Vollpfosten stehen dort Spalier am Weg

Website: https://keramikeria.de/

PETER GAYMANN,

geboren 1950 in Freiburg i. Br., studierte nach dem Abitur Sozialwesen und arbeitete zunächst als Sozialpädagoge und Kunsterzieher. Seit 1976 ist er als freischaffender Cartoonist und Illustrator tätig (Pseudonym P. GAY). Seine Hühnerfiguren kennt heute fast jeder. Stationen in Gaymanns Künstlerleben waren Freiburg, Rom und Köln; heute lebt er am Starnberger See. Dass in seinem „Huhniversum“ auch menschliche Charaktere erfolgreich zu ihrem Recht kommen, zeigen zahlreiche Serien in Zeitungen und Zeitschriften (u. a. „Die Paar Probleme“ in Brigitte). Gaymann fertigt auch Reiseskizzen, Objekte und Collagen und hat über 100 Bücher veröffentlicht. Daneben ist „Der Herr der Hühner“ (Süddeutsche Zeitung) Dozent, unterstützt den Bundesverband Kinderhospiz e.V., die Eckart-von-Hirschhausen-Stiftung „Humor Hilft Heilen“ und als Vorstandmitglied auch das Forum Humor und Komische Kunst e. V. in München. Sein Leben im Zeichen des Humors würdigt die aktuelle Ausstellung „Gaymann. Von Hühnern und Menschen“ im Buchheim Museum der Phantasie (19. Juni bis 24. Oktober 2021). Gaymanns Hühner treiben außerdem ihren Schabernack im Humor-Parcour am See und unter den Apfelbäumen im Klostergarten.

www.gaymann.de