Angelika Littwin-Pieper

Angelika Littwin-Pieper wurde in Oldenburg geboren und ist in Cuxhaven aufgewachsen. Nach einem Kunststudium in Toronto studierte sie Grafik in München. Seit 1980 ist sie als freischaffende Künstlerin tätig. Sie lebt und arbeitet in Feldafing am Starnberger See. Littwin-Piepers Werke sind in zahlreichen Ausstellungen, auch international, zu sehen. Der Schwerpunkt ihrer Arbeiten aus Keramik, Bronze oder auch in Kombination mit Schwemmholz liegt auf der skulpturalen Abbildung von Menschen: kritisch, satirisch, humor- und liebevoll, oft auch mit beißendem Spott. Ihre Arbeiten sind in privaten und öffentlichen Sammlungen, u. a. im Buchheim Museum Bernried, zu sehen. Denn Lothar Günther Buchheim zählte zu den größten Bewunderern der Künstlerin. Er nannte sie wegen ihrer grotesken Figuren einen „femininen Grosz“ und kaufte 18 ihrer lebensgroßen Figuren, die beim immerwährenden Kaffeeklatsch im Café Littwin sitzen, dem imaginären Gastronomiebetrieb und poetischen Ensemble inmitten des Buchheim Museums.

www.littwin-pieper.de